Thomas Medicus, geboren 1953 in Mittelfranken, lebt seit 1983 in Berlin. Er studierte Germanistik, Politikwissenschaften und Kunstgeschichte in Marburg an der Lahn. Er war freier Journalist bei der FAZ, dem Deutschlandfunk und der Basler Zeitung, Sachbuchredakteur beim Tagesspiegel in Berlin und stellvertretender Feuilletonchef sowie Berliner Kulturkorrespondent der Frankfurter Rundschau.
In den Jahren 2001 und 2006 war er Fellow im Fachbereich Die Gesellschaft der Bundesrepublik am Hamburger Institut für Sozialforschung. Im Frühjahr 2007 war er Goethe Munk Writer in Residence am Munk Centre for International Affairs an der Universität Toronto. Von 2008 bis 2010 war Thomas Medicus Gastdozent am Hamburger Institut für Sozialforschung.

 

Heimat-s

melitta-s