»Von einem, der auszog, die Scham zu verlieren.«

Jeder kennt diese Empfindung: Wenn man sich in einer peinlichen Situation wehrlos fühlt, rot wird, an Souveränität verliert und jedes andere Gefühl in den Hintergrund tritt. Oder wenn einem die Scham die Sprache verschlägt. Maximilian Dorner neigte schon immer zu Zahnpastaflecken auf der Kleidung, aber seitdem er als Behinderter mit Stock durchs Leben geht, haben sich die schamvollen Momente gehäuft. In seinem charmanten Selbstversuch holt Dorner das Peinliche aus dem Halbdunkel, bricht mit Tabus und reißt die Tür weit auf, statt nur durchs Schlüsselloch zu spähen.
Anhand von selbst erlebten Episoden und peinlichen Situationen, die jeder kennt, erzählt er auf ebenso kluge wie amüsante Art, worüber und warum wir uns schämen.

Maximilian Dorner
Sachbuch
Rowohlt Verlag 2010
Bei Ihrem lokalen Buchhändler über buchhandel.de erhältlich.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unseres Angebotes erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies in Ihrem Browser eingesetzt werden. Weitere Informationen …