Franco Supino wurde 1965 in Solothurn geboren und wuchs als Kind italienischer Eltern zweisprachig auf. Er studierte in Zürich und Florenz Germanistik und Romanistik und schloss das Studium mit einer Arbeit über Günter Eich ab. 1995 erschien Franco Supinos erster Roman Musica Leggera, 1997 folgte Die Schöne der Welt oder Der Weg zurück. 1999 erschien Gesang der Blinden und mit Ciao amore, ciao beendet Supino die Trilogie der Rückkehr.
Supino lebt in Solothurn. Er ist Dozent an der Pädagogischen Hochschule Solothurn und leitet den Profilschwerpunkt Kultur und Bildung. Für seine Werke erhielt er zahlreiche Preise.

 

Ciao, amore, ciao