Die Agentur wünscht eine schöne Zeit zwischen den Jahren

Liebe Autoren, liebe Kollegen und Freunde,

wir bedanken uns ganz herzlich für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit der letzten zwölf Monate und wünschen Ihnen/Euch ein wunderbares Jahresende und einen noch schöneren Jahresbeginn.
Auch in diesem Jahr verzichten wir auf das Verschicken von Weihnachtskarten und nutzen die Gelegenheit, um auf den Kältebus der Berliner Stadtmission hinzuweisen, für den wir spenden und dessen Hilfsdienst uns eine Herzensangelegenheit ist. (Unter der Telefonnummer 0178-5235838 kann jeder für einen hilfebedürftigen und  -willigen Obdachlosen einen Kältebus rufen, der dann für einen heißen Tee, einen wärmenden Schlafsack oder auch einen Übernachtungsplatz sorgt.)

Webseite der Berliner Stadtmission

Ihre/Eure
Alexander Simon, Gila Keplin, Hanne Reinhardt, Adam Heise

Die Agentur begrüßt mit Lukas Rietzschel einen neuen Autor

Lukas Rietzschel, geboren 1994 in Räckelwitz in Ostsachsen, lebt in Görlitz. 2012 erste Veröffentlichung im ZEIT Magazin, 2015 Treffen junger Autoren, 2017 Jury- und Publikumssieger bei poet|bewegt, weitere Veröffentlichungen in verschiedenen Anthologien. Sein Debüt Mit der Faust in die Welt schlagen, für dessen Manuskript er beim Retzhof-Preis für junge Literatur ausgezeichnet wurde, erscheint im Herbst 2018 im Ullstein Verlag.

Wir freuen uns über den Neuzugang und begrüßen Lukas Rietzschel sehr herzlich!

 

Reporterpreis 2017

Das Reporterforum hat seine Nominierungen für den Reporterpreis 2017 bekannt gegeben und es sind gleich drei unserer Autoren mit dabei! Oliver Schröm ist sogar zweimal nominiert:
„Beste Reportage“: Henning Sußebach mit "Politik, neu entdeckt“ (DIE ZEIT)
„Beste Investigation“: U.a. Oliver Schröm mit "CumEx" (Panorama/DIE ZEIT)
„Beste Investigation“: U.a. David Schraven und Oliver Schröm mit "Alte Apotheke" (CORRECTIV),
„Bestes Essay“: Sascha Lehnartz mit "Der alte deutsche Traum ist ausgeträumt" (DIE WELT)

 

Die Kunst der Provokation - TV-Erstaustrahlung von Thomas Lauterbachs Doku über das Künstlerkolletiv Peng!

Ob Yes Men, Christoph Schlingensief oder auch Pussy Riot: Was kann Kunst leisten in politisch unruhigen Zeiten voller gesellschaftlicher Umbrüche? Das Berliner Kollektiv Peng! um Jean Peters hat seine eigene Antwort darauf gefunden. Die Aktivisten unterwandern mit falschen Identitäten seit 2013 Veranstaltungen: Ihre akribisch vorbereiteten Fake-Inszenierungen haben bereits Energieriesen getroffen und Ölkonzerne, die AfD, Google, einen Esoteriksender und zuletzt die Waffenindustrie. 3sat gewährten sie einen Blick hinter die Kulissen, am 23. August wird das Ergebnis in der 45-minütigen Doku von Thomas Lauterbach, »Die Kunst der Provokation«,  erstmals um 21:15 Uhr ausgestrahlt.

Thomas Medicus erhält Sonderpreis des August-Graf-von-Platen-Preises

Für sein 2014 erschienenes Buch Heimat. Eine Suche erhält Thomas Medicus den Sonderpreis des August-Graf-von-Platen-Preises. Für die Jury ist das Buch "eine grandiose Mischung aus Reportage, Essay und biographischem Bekenntnis", in dem "verdrängte Geschichte auf beklemmende Weise wieder lebendig [wird], mit dem kathartischen Effekt eines wiedergewonnenen Heimatbezuges, jenseits aller Sentimentalität und beschönigender Verklärung". Wir gratulieren herzlich und freuen uns auf Thomas Medicus' neues Buch Nach der Idylle. Reportage aus einem verunsicherten Land, das im September bei Rowohlt Berlin erscheint.

Thomas Melle erhält Klopstock-Preis und wird Stadtschreiber von Bergen-Enkheim

Zwei schöne Nachrichten für Thomas Melle: Für sein Buch Die Welt im Rücken erhält er den Klopstock-Preis für neue Literatur des Landes Sachsen-Anhalt. Die Jury sieht in Thomas Melle einen "Sprachkünstler, der die Zerbrechlichkeit der menschlichen Existenz erkundet. Er fasst seine Gegenwart in Worte, indem er schonungslos von sich erzählt und seine 'Geschichte zurückerobert'". Der Preis ist mit 12.000 Euro dotiert und wird am 28. November in Quedlinburg überreicht.

Ab 1. September wird Thomas Melle zudem für ein Jahr der 44. Stadtschreiber von Bergen-Enkheim sein. Er wird damit Nachfolger von unter anderen Wolfgang Koeppen, Peter Härtling, Jurek Becker, Katja Lange-Müller, Robert Gernhardt, Herta Müller, Katharina Hacker, Friedrich Christian Delius, Marcel Beyer und zuletzt Sherko Fatah. Wir gratulieren zu beiden Auszeichnungen!

Sachbuchpreis für Kerstin Lücker und Ute Daenschel

Kerstin Lücker und Ute Daenschel erhalten für Weltgeschichte für junge Leserinnen (Kein & Aber Verlag) den EMYS Sachbuchpreis für die besten Titel aus der Kinder- und Jugendliteratur.

Aus der Begründung der Juroren u.a. von proWissen Potsdam und GEOlino:
"Unser EMYS-Sachbuchpreisträger im Juli beschreibt die geschichtlichen Vorgänge – ohne ihrerseits einseitig zu werden – so gut, lebendig und sachlich fundiert, dass es Spaß macht, sich diese Ausschnitte der Weltgeschichte näher anzuschauen. Es stellt sich allerdings die Frage, warum das Buch nur für Leserinnen sein soll – auch geschichtsinteressierte Jungen können von dieser vervollständigten Perspektive nur profitieren."

 

Die Agentur begrüßt mit Sebastian Kretz einen neuen Autor

Sebastian Kretz, geboren 1982, ist in Ostfriesland aufgewachsen und lebt seit 2005 in Berlin. Er hat Politikwissenschaft studiert und die Deutsche Journalistenschule in München besucht. Als Autor und Reporter arbeitet er hauptsächlich für das Geo-Magazin. Sein erster Roman erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2018 im Rowohlt-Verlag.

Wir freuen uns über den Neuzugang und begrüßen Sebastian Kretz sehr herzlich!

Hinfallen ist wie Anlehnen, nur später auf der Bestsellerliste

Sebastian 23 ist mit Hinfallen ist wie Anlehnen, nur später auf Platz 13 der SPIEGEL-Bestsellerliste im Taschenbuch eingestiegen.

Wir freuen uns mit dem Autor und seinem Verlag Lektora!

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unseres Angebotes erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies in Ihrem Browser eingesetzt werden. Weitere Informationen …