Razor Film Produktion optioniert Die Liebe des Terroristen

Basierend auf Oliver Schröms Reportage Die Liebe des Terroristen, erschienen 2004 in der ZEIT Nº 38, entsteht jetzt ein Spielfilm: Die Razor Film Produktion optionierte den Artikel und verfilmt die Geschichte von Gülay S. und ihrem Mann Ziad Jarrah, einem der Todespiloten des 11. September.

Rommel Film optioniert Sickster und 3000 Euro

Die Filmproduktion Rommel Film hat Sickster und 3000 Euro von Thomas Melle optioniert. Aus den Romanen soll ein Spielfilm entstehen, an dessen Drehbuch Thomas Melle mitschreiben wird.

Wir freuen uns und gratulieren herzlich!

Fred Breinersdorfer erhält den Ehrenpreis Inspiration des Deutschen Schauspielerpreises 2015

Im Rahmen des Deutschen Schauspielerpreises 2015 ist Fred Breinersdorfer am 29. Mai 2015 mit dem Ehrenpreis Inspiration ausgezeichnet worden. Der Ehrenpreis wird an eine Person oder Institution verliehen, die durch ihre Leistung in besonderer Weise die Kreativität der Schauspieler ermöglicht und gefördert hat.

Wir gratulieren Fred Breinersdorfer sehr herzlich!

Die Berliner Filmproduktion OPAL optioniert Wenn nicht dann jetzt

Mit dem Roman Wenn nicht dann jetzt von Edgar Rai wird eine witzige, aber auch anrührende Vater-Tochter-Geschichte und temporeicher Roadtrip verfilmt: Die Filmproduktion OPAL hat die Sommerlektüre für den Urlaub optioniert, angestrebt ist eine Fernsehproduktion.

Edgar Rai liest bei der Langen Buchnacht 2015

Am 30. Mai findet die 17. Lange Buchnacht rund um die Kreuzberger Oranienstraße statt. Zu dieser Gelegenheit liest unser Autor Edgar Rai in der schönen St. Thomas Kirche am Mariannenplatz aus seinem Roman Die Gottespartitur.

Veranstalter und Ort:
St. Thomas Kirche am Mariannenplatz in Berlin Kreuzberg

Samstag, den 30.05.2015 um 21 Uhr

Eintritt frei

Thomas Melle erhält den Kunstpreis Berlin und das Arbeitsstipendium des Berliner Senats

Für seinen Roman 3000 Euro erhielt Thomas Melle am 18. März den Kunstpreis Berlin für Literatur. Der Preis wird seit 1948 jährlich vom Berliner Senat als Erinnerung an die März-Revolution von 1848 gestiftet und wird in allen sechs Kunstsparten verliehen, die die Akademie der Künste vertritt.

Am 15. April erhielt Thomas Melle zudem ein Arbeitsstipendium des Berliner Senats. Neben weiteren Stipendiaten wird unser Autor seine Arbeit Ende des Jahres im Brecht-Haus präsentieren.

Wir freuen uns und gratulieren herzlich!

Unsere Autoren in Leipzig

11. März
Rebecca Maria Salentin stellt ihren Roman Schuld war Elvis vor.
um 20 Uhr im Café Cantona
Windmühlenstrasse 29, 04107 Leipzig
Mehr Infos zur Veranstaltung hier.

12. März
Podiumsgespräch mit Fredy Gareis und Uri Sharon
um 14 Uhr in der Halle 4, D400
Messegelände, 04356 Leipzig

Rebecca Maria Salentin zu Gast bei der "Langen Leipziger Lesenacht"
um 19 Uhr in der Moritzbastei
Universitätsstraße 9, 04109 Leipzig
um 21:30 Uhr im Schauspiel Leipzig, Bühne "Baustelle"
Bosestraße 1,04109 Leipzig

Lesung und Gespräch mit Ron Segal und Fania Oz-Salzberger
um 18 Uhr im Ariowitsch-Haus
Hinrichsenstraße 14, 04105 Leipzig

13. März
Werner Rohner liest aus Das Ende der Schonzeit
um 20 Uhr im Rahmen der UV- Die Lesung der unabhängigen Verlage
im Café des Lindenfels Westflügel
Hähnelstraße 27, 04177 Leipzig

14. März
Lesung und Gespräch mit Ron Segal
um 11 Uhr in der Halle 4, D400
Messegelände, 04356 Leipzig

Rebecca Maria Salentin bei MDR Figaro "mein Figaro"
um 13:40 in der Halle 4, C400
Messegelände, 04105 Leipzig

Sven Kuntze im Gespräch mit Axel Bulthaupt
um 19 Uhr in der Stadtbibliothek Leipzig
Wilhelm-Leuschner-Platz 10, 04109 Leipzig

Die Agentur begrüßt mit Nikolaus Breuel einen neuen Autor

Nikolaus Breuel, 1960 in Hamburg geboren, lebt als Unternehmer in Berlin. Vor einiger Zeit begann er, neben seiner Arbeit zu schreiben. Seit langem treibt ihn die Frage um, wie Politik funktioniert und wie wir die Gesellschaft voran bringen können. Nikolaus Breuel ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sein Debütroman Schlossplatz, Berlin ist 2015 im Deutschen Taschenbuch Verlag erschienen.

Da muss Mann durch im Kino

Kinostart: 29. Januar 2015

Den Dauersingle Paul Schuberth (Wotan Wilke Möhring) hat es mächtig erwischt: Lena (Julia Jentsch) soll endlich die Richtige sein. Dumm nur, dass Paul beim Urlaub auf Mallorca die skeptischen Eltern seiner Angebeteten überzeugen muss. Zum Glück sind seine Kumpel Guido (Jan Josef Liefers), Günther (Oliver Korittke) und Bronko (Fahri Yardım) als mobile Eingreiftruppe stets zur Stelle.

Hintergrund:

Schon der nach Teil eins der Bestsellerreihe von Hans Rath (49) gedrehte Film Mann tut was Mann kann (2012) begeisterte in deutschen Kinos das Publikum. Auch diesmal schrieb Rath beim Drehbuch mit.